Deppen-Leerzeichen oder Bindestrich? (Duden-Regeln 41 - 42)

Auch wenn es die „Durchkopplung“ als Terminus seit der letzten Rechtschreibreform (2006) nicht mehr gibt, wurde die Regel selbst jedoch nicht abgeschafft. Den Bindestrich gibt es noch und fügt zusammen, was zusammen gehört. Trotzdem wird er nicht selten einfach weggelassen und damit die grammatikalische Anarchie ausgerufen. Ob bei Fremdwörtern, Substantivierungen, in Verbindung mit Partizipien etc. – ohne Bindestrich bleiben ganze Wörter im Satz einfach auf der Strecke, haben keine Verbindung oder entfremden sogar die komplette Aussage.


Es gilt nach wie vor die Wortverbindung/Durchkopplung MIT Bindestrich.

 

Wenn also das Rechtsschreibprogramm Ihres PCs bestimmte zusammengeschriebene Wörter rot unterstreicht, dann irrt sich tatsächlich das Programm. Deshalb sollte Sie die roten Wellenlinien in diesem Fall ignorieren und lieber zu viel als zu wenig Bindestriche zwischen Wörter setzen, die sinngemäß zusammengehören. Es sei denn, Sie möchten sich und Ihr Schaffen mit dem „Deppenleerzeichen“ krönen.

 

Also, Wortverbindungen werden entweder zusammengeschrieben oder durchgekoppelt beziehungsweise mit einem Bindestrich versehen. Beispiele: die No-Future-Generation, das Do-it-yourself-Programm, Come-as-you-are-Party, das Harry-Potter-Buch, der 400-Euro-Job.

 

Bei manchen Wortverbindungen sollte/darf man zusammenschreiben: das In-Kraft-Treten oder Inkrafttreten, das Zu-spät-Kommen oder Zuspätkommen, das Long-Drink-Glas oder Longdrink-Glas oder Longdrinkglas.

Tolle Aktion! Nur was genau ist damit gemeint: die beliebtesten Krimis, Thriller oder/und Autoren?

Ähnlich verhält es sich bei Aufzählungen. Hier findet man die tollsten Kreationen, richtig ist lediglich eine Schreibweise. Der Bindestrich wird auch hier OHNE Leerzeichen an das Wort angefügt, welches gekoppelt werden soll, ggf. auch mehrfach, wie man hier deutlich sehen kann. Beispiele: Frage-, Anführungs- oder Ausrufezeichen; hin- und hergerissen. 

 

Sorry, liebes Team von LOVELYBOOKS, aber diese Schreibweise (vgl. Abbildung) ist absolut FALSCH! Richtig müsste es heißen: Krimi- und Thriller-Autoren. Anders übrigens bei Krimi-und-Thriller-Autoren-Nominierung, das wäre ein zusammengesetzter Begriff und eben keine Aufzählung. 

 

FALSCH ist übrigens ebenfalls die Schreibweise: Gewinn- und Verlustrechnung. Denn hierbei handelt es sich nicht um eine Aufzählung, sondern einen einzigen Begriff. Richtig deshalb: Gewinn-und-Verlustrechnung.

 

In den Rechtschreibregeln bisher vernachlässigt und von Stilberatern mit Naserümpfen betrachtet, sind Wortverbindungen mit Zitaten. Hierauf sollte man besser verzichten: „Alle meine Entchen“-Lied, sondern vielmehr schreiben: das Lied „Alle meine Entchen“.

 

Wer es ausführlicher mag, der sollte sich diesen wunderbaren Artikel meiner Kollegin Janett Reimann nicht entgehen lassen: www.textschoepfung.de/grammatikalische-alltagsfehler-der-bindestrich.

 

Und hier ein großartiges Beispiel, dass kreative Köpfe in Marketingabteilungen sehr wohl Wachstumsbereiche haben ...

Was ist nun drin in der Schachtel: Sonnenblumen oder Margarine???

Kontakt:

Telefon: (03303) 595 8640    

kontakt@korrekt-getippt.de

Bürozeiten:

nach Vereinbarung

twago Gold Mitglied

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© DIE TEXTWERKSTATT "korrekt getippt" (2013 - 2017)